Kursablauf

Der Kurs geht über 8-Wochen. Jede Woche findet ein Kursabend mit einer Länge von zweieinhalb Stunden statt. Nach der sechsten Kurseinheit begehen wir zusätzlich einen Tag der Achtsamkeit, um die Meditationserfahrung in einer intensiven Zeit der Stille zu vertiefen. Wichtig ist vor allem die Bereitschaft, die Meditationserfahrung während des Kurses auch in den Alltag zu integrieren. Erst dadurch wird es möglich, langfristig und nachhaltig von der positiven Kraft der Meditation und des MBSR-Programms zu profitieren.

 

Achtsamkeit kann am besten über die Erfahrung vermittelt werden. Im MBSR-Programm werden die Übungen anfangs kaum kommentiert, damit wir sie unbeeinflusst erfahren können. Erst nach den Übungen gibt es die Möglichkeit, die Erfahrungen zu benennen, uns darüber auszutauschen und die eigenen Erkenntnisse mit den theoretischen Inhalten des Kurses zu verknüpfen.

 

Inhalt des 8-Wochen-MBSR-Kurses:

 

  • Verschiedene Formen der Meditation: Körpermeditation (Bodyscan), Sitzmeditation, Bewegungsmeditation (Yoga), Gehmeditation

  • Diverse Übungen zur Schärfung der Wahrnehmung

  • Theoretischer, wissenschaftlicher Input zu folgenden Themen: Achtsamkeit, Wahrnehmung, Entstehung von und Umgang mit Stress, achtsame Kommunikation, Selbstfürsorge und Mitgefühl, Loslassen

  • Gruppengespräche und Austausch über die eigenen Erfahrungen

  • Tag der Achtsamkeit – gemeinsame Vertiefung der Meditationserfahrung an einem Tag der Stille

  • Einbindung in den Alltag: Das MBSR-Programm beschränkt sich nicht auf den Besuch eines Kursabends in der Woche. Wichtig ist es, das Gelernte in den Alltag zu integrieren. Deshalb sollte Zeit für die tägliche Meditation eingeplant werden sowie eine Bereitschaft, Achtsamkeit in die Handlungen des alltäglichen Lebens zu integrieren.

 

 

Achtsamkeit lehrt uns, jeden Moment zu leben. Auch die Momente die wir oft als lästige Pflicht empfinden. Es gibt immer Dinge, die wir vermeintlich noch schnell erledigen müssen, bevor das gute Leben endlich beginnt. Diese Hoffnung erfüllt sich nicht: Die noch zu erledigenden Dinge SIND das Leben. Indem wir dies erkennen, lernen wir zu leben, anstatt zu existieren.

 

 

Halte immer an der Gegenwart fest.

Jeder Zustand, ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert,

denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit.

 

Johann Wolfgang von Goethe